„Karthago muss zerstört werden“

06.02.2021 Aus Von agonist admin

Aufrufe: 0

Geopolitica.ru in Italien – Eine Fallstudie über den Angriff des Kreml auf die Demokratie

Seit über zehn Jahren versuchen kremlfreundliche Propagandakanäle, in Europa neue Ideologien zu fördern, die liberalen und demokratischen Idealen feindlich gegenüberstehen, indem sie den Begriff „Souveränismus“ manipulieren (Desinformation als Dialog). Diese Ideologien fordern einen „souveränistischen“ Widerstand gegen den „Globalismus“, gegen globale / geheime Eliten und ihre finsteren Verschwörungen (Gemeinschaft des Zusammenbruchs).

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Fallstudie zu den Botschaften, die vom italienischen Ableger des Medienkanals Geopolitica.ru verbreitet wurden, welche die westliche liberale Demokratie angreifen, indem sie sich in Italien speziell an radikale „souveränistische“ Zielgruppen richten.

Geopolitica.ru ist ein in Russland ansässiger Medienkanal, der von der neo-eurasischen Ideologie des russischen Philosophen und Ultranationalisten Alexander Dugin inspiriert wird. Der Neo-Eurasismus konstatiert eine unlösbare Konfrontation zwischen der von den USA angeführten liberalen atlantischen Zivilisation (die als dekadent, unmoralisch und gottlos wahrgenommen wird) und der russisch-eurasischen Zivilisation, die sich dem Übergriff der westlichen Globalisierung widersetzt.. Letztgenannter wird als existenzielle Bedrohung der russisch-eurasischen spirituellen Traditionen und konservativen gesellschaftlichen Werte gesehen.

Dieser Widerstand spiegelt sich im Slogan von Geopolitica.ru wider – „Carthago delenda est“ („Karthago muss zerstört werden“) –, bei dem liberale Demokratien als „das ewige Karthago“ und Russland als „das ewige Rom“ wahrgenommen werden.

Dämonisierung des Westens

Die italienischsprachige Ausgabe von Geopolitica.ru ist in ihren Botschaften, , besonders produktiv , die liberalen demokratischen Werte und Institutionen des Westens in Verruf zu bringen und zu verteufeln. Zu diesem Zweck verbreitet die italienische Ausgabe des Kanals sechs wesentliche Desinformationsnarrative, von denen einige regelmäßig in anderen kremlfreundlichen Medien erscheinen.

Das erste übergeordnete Narrativ beschuldigt den Liberalismus und die „liberal-globalistischen Eliten“ fast aller die heutige Welt heimsuchender Übel, und benutzt oft extreme und beleidigende Sprache. So behauptet Geopolitica.ru, dass der Liberalismus „ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ darstellt und dass Liberale „immer mehr Bürgerkriege, soziale Ungerechtigkeit, Besetzungen, Kolonisierung und Entmenschlichung anheizen“. Der Kanal beschreibt Liberale als „unmenschliche“, „kranke und perverse Kreaturen“ und argumentiert sogar, dass Liberale die „Träger und Apologeten“ von COVID-19 und „ansteckende Wahnsinnige“ seien.

Ein weiteres Narrativ stützt sich auf die Behauptung, die offenen Gesellschaften im Westen seien in Wahrheit als Demokratien getarnte totalitäre Diktaturen, deren Eliten eine verpflichtende „globalistische Ideologie“ durchgesetzt haben, wobei die Massen durch „Konsumgüter, Psychopharmaka und den Einsatz neuer Technologien als Kontrollinstrument und Quelle spielerischen Vergnügens unterjocht“ werden.

Westliche Demokratien werden als „liberale“ Konzentrationslager dargestellt, in denen „alle, die nicht dem liberalen Spektrum angehören, vom zeitgenössischen Liberalismus als Feind einer offenen Gesellschaft angesehen und getötet oder zerstört werden müssen“.

Der Kanal behauptet, dass Italien als Konsequenz der Maßnahmen der italienischen Regierung zur Bekämpfung der Desinformation im Zusammenhang mit dem Coronavirus schon bald Nazi-Deutschland, dem stalinistischen Russland oder Kambodscha unter Pol Pot ähneln könnte.

Geopolitica.ru attackiert die „liberale Ideologie“ mit der Behauptung, sie habe „ein ausdrücklich totalitäres Gesicht“ und strebe danach, „Plato, Aristoteles, Hegel, Nietzsche, Heidegger und andere große westliche Denker und Philosophen zu verdrängen“ und „fast alles außer Black Lives Matter, Soros, LGBT und einige ausgewählte Minderheiten zu verbieten“.

„Liberalismus tötet“

Das dritte Narrativ befeuert die Aussage, dass der westliche Liberalismus „Menschen als soziale Wesen tötet“, weil er das Individuum aus seiner Gemeinschaft entwurzelt und seiner Identität beraubt und die Beziehungen einer Person zu anderen Menschen radikal beschneidet. Das Medium warnt davor, dass „liberal-globalistische Eliten“ den Zerfall der Familie und den Zusammenbruch der Gemeinschaft fördern würden, um die Menschen allein und voneinander isoliert zu überwachen, was eine effektivere Herrschaft der Eliten über die Massen ermöglicht.

Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus mittels sozialer Distanzierung sind lediglich der neueste Versuch des Globalismus, bestehende soziale Strukturen – wie die Familie und zwischenmenschliche Beziehungen – zu zerstören, um die Menschen „zunehmend einsam, desorientiert, ängstlich, Opfer ihrer eigenen Emotionen und damit leicht kontrollierbar und manipulierbar“ durch die Eliten werden zu lassen.

Das vierte Narrativ stellt liberale Gesellschaften als auf untergeordneten und pervertierten Werten beruhend dar und wirft dem Liberalismus vor, höhere moralische und spirituelle Werte absichtlich zu zerstören. So wird der westliche Liberalismus von diesem Medium vernichtend als „eine dekadente, materialistische, hedonistische und perverse Zivilisation bezeichnet und die westliche „postmoderne, nur auf Konsum und Geld fixierte Gesellschaft“ angegriffen, die „nur die Grundbedürfnisse der Menschen befriedigen kann und höhere Bestrebungen nach Spiritualität und Heiligem ausschließt“. Sie wird von einem „entwürdigten Typ Mensch bewohnt, der Sicherheit und Trost sucht und dessen oberstes Ziel im Leben darin besteht, sich selbst zu ernähren und Geld zu verdienen“.

„Eine Gesellschaft schwacher Männer“

Das fünfte Narrativ zeichnet ein Bild von liberalen westlichen Gesellschaften, die zunehmend von sexuellen Perversionen dominiert und von „schwachen verweichlichten Herren, die keine echten Männer mehr sind“ sowie von Frauen bewohnt werden, die ihre Weiblichkeit verloren haben und immer maskuliner werden. Der Liberalismus versucht – nach Ansicht des Mediums – bewusst, die sexuelle Identität der Menschen zu beseitigen, indem er die Möglichkeit bietet, das Geschlecht einfach zu ändern. Geopolitica.ru spekuliert, dass liberale Gesellschaften in der Zukunft so zutiefst pervertiert sein werden, dass sie den Menschen sogar die Wahl lassen könnten, ob sie Menschen bleiben oder die Art wechseln und zu nicht-menschlichen Tieren werden wollen!

Das sechste Narrativ verfolgt die apokalyptische Behauptung, dass die COVID-19-Pandemie den Zusammenbruch liberaler Demokratien und der liberalen Weltordnung bewirkt. Die beteiligten Autoren dieses Kanals haben freudig verkündet, dass die Pandemie „das Ende der Globalisierung und der offenen Gesellschaft“ kennzeichnet und westliche Demokratien durch von militärischen und medizinischen Eliten geführte Diktaturen ersetzt werden, die möglicherweise noch härtere Bedingungen aufweisen werden, als die Konzentrationslager der Nazis und die Lager in der Sowjetunion.

Mit dem Ziel, liberale Demokratien und offene Gesellschaften zu destabilisieren, zu untergraben und schließlich zu zerstören, verbreitet Geopolitica.ru Propaganda und Desinformation, die sich an westliche und weitere Zielgruppen richtet (die Seite veröffentlicht in sieben Sprachen).

Es ist schwer, den Einfluss der italienischsprachigen Website von Geopolitica.ru auf den öffentlichen Diskurs in Italien zu bestimmen, doch die Website verstärkt in jedem Fall die Botschaften, die von hochrangigen Personen radikaler „souveränistischer“ Gruppen in Italien verbreitet werden, und wirbt für viele ihrer Veranstaltungen. Diese Website dient auch als Treffpunkt und Diskussionsforum für italienische und europäische Aktivisten, die sich für den Widerstand gegen den „liberalen Globalismus“ und die westlichen postmodernen Werte einsetzen.

The post „Karthago muss zerstört werden“ appeared first on EU vs DISINFORMATION.

Liked it? Take a second to support agonist admin on Patreon!