RUSSISCHER TERRORISMUS FÜR EXPORT

RUSSISCHER TERRORISMUS FÜR EXPORT

04.09.2020 Aus Von agonist admin

This post is also available in: Русский (Russisch) English (Englisch)

Aufrufe: 5

Al.Sergeev

Der Kreml befindet sich erneut im Zentrum eines großen internationalen Skandals: In diesem Sommer wurde der russische Geheimdienst, namentlich der GRU-Generalstab der RF-Streitkräfte, verdächtigt, Angriffe auf amerikanische Soldaten in Afghanistan finanziert zu haben.

Wir erinnern daran, dass die New York Times Ende Juni einen Artikel veröffentlicht hat, in dem behauptet wurde, die russische militärische Geheimdiensteinheit, die für Auftragsmorde und andere geheime Operationen in Europa verantwortlich ist (durchgeführt mit dem Ziel, den Westen zu destabilisieren oder sich an Überläufern zu rächen), habe Militanten angeboten, die mit die Taliban-Bewegung (in Russland als terroristisch anerkannt und verboten), Geld für die Morde und Angriffe auf das US-Militär und seine Verbündeten in Afghanistan.

Wie erwartet nannte der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow das veröffentlichte Material eine Lüge. Vertreter der Taliban gaben unter dem Deckmantel eines mit den Vereinigten Staaten unterzeichneten Abkommens ebenfalls eine Erklärung ab, in der sie die Absprache mit dem Kreml kategorisch ablehnten (im Februar dieses Jahres unterzeichneten die Vereinigten Staaten ein Friedensabkommen mit den Taliban, wonach Washington seine Truppen aus Afghanistan abziehen und die islamische Bewegung aufhören wird, dagegen zu kämpfen. Die afghanischen Behörden werden versuchen, die Widersprüche mit politischen Mitteln zu lösen).

 

Die von der New York Times veröffentlichten Informationen sorgten in der Weltgemeinschaft für große Resonanz. Und in den USA selbst – eine Reaktion mit Elementen eines internen politischen Skandals. In mehreren amerikanischen Veröffentlichungen wurde sofort festgestellt, dass US-Präsident Donald Trump Anfang des Jahres schriftliche Berichte erhalten hatte, wonach der russische Militärgeheimdienst den afghanischen Taliban Geld für die Morde an amerikanischen Soldaten angeboten haben könnte. Zur gleichen Zeit behauptete die Associated Press, dass die ersten derartigen Nachrichten Anfang 2019 in US-Geheimdienstberichten erschienen seien. In dieser Hinsicht hatten die amerikanische Öffentlichkeit und Politiker eine Frage: “Warum hat Trump keine Strafmaßnahmen gegen Moskau ergriffen?” Und politische Gegner des amtierenden Präsidenten, insbesondere die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi forderten den Kongress auf, “sofort” Sanktionen gegen Russland zu verhängen.

Als Antwort darauf sagten Beamte des Weißen Hauses und Donald Trump selbst, dass das Thema nicht mit dem Präsidenten oder Vizepräsidenten besprochen wurde, da das Vertrauen in die Richtigkeit der Daten in der Geheimdienstgemeinschaft nicht hundertprozentig ist.

In der Folge berichtete der US National Intelligence Council (NIS), dass die Central Intelligence Agency (CIA) und hochrangige Beamte der Terrorismusbekämpfung die Teilnahme Russlands an Zahlungen nicht ausschließen Auszeichnungen für die Ermordung von Amerikanern und Koalitionsmilitärs in Afghanistan, geben aber derzeit den Mangel an konkreten Beweisen für diese Tatsache zu.

.

In der Folge berichtete der US National Intelligence Council (NIS), dass die Central Intelligence Agency (CIA) und hochrangige Beamte der Terrorismusbekämpfung die Teilnahme Russlands an Zahlungen nicht ausschließen Auszeichnungen für die Ermordung von Amerikanern und Koalitionsmilitärs in Afghanistan, geben aber derzeit den Mangel an konkreten Beweisen für diese Tatsache zu.

Trotz des Mangels an spezifischen Beweisen und Fakten bleibt das Thema offen. Die Weltgemeinschaft ist an der Möglichkeit einer geheimen Zusammenarbeit zwischen Russland und den Taliban auf der Grundlage des Hasses gegen den Westen interessiert, gegen die der Kreml einen nicht erklärten Krieg führt, indem er Methoden wie Cyberangriffe, Desinformationskampagnen, Einmischung in Wahlen, Unterstützung an Extremisten, Bestechung, Auftragsmorde …Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace kommentiert Nachrichten zur möglichen Zusammenarbeit des russischen Geheimdienstes mit den Taliban. Er sagte, er sei sich dieses Geheimdienstes bewusst, könne sich jedoch nicht öffentlich zur Arbeit des Geheimdienstes äußern. Gleichzeitig stellte der Minister fest, dass Russland in der jüngeren Vergangenheit “viele subversive Schritte in Bezug auf Großbritannien unternommen hat”. “Das offensichtlichste Beispiel dafür ist die Geschichte in Salisbury (wo ein pensionierter GRU-Offizier, Sergei Skripal, und seine Tochter Yulia vergiftet wurden, bevor sie für den britischen Geheimdienst arbeiteten)”, sagte Wallace auf einer Sitzung eines Ausschusses des britischen Parlaments.

 

Vor dem Hintergrund dieser Aussage wirkt die Veröffentlichung der New York Times noch überzeugender. Laut Journalisten steht hinter dem Deal mit den Taliban militärische Geheimdiensteinheit, in Russland als militärische Aufklärungseinheit Nr. 29155 bezeichnet.

 

 

Referenz. Militäreinheit Nr. 29155 oder 161. Spezialausbildungszentrum für Spezialkräfte des Generalstabs der RF-Streitkräfte.

Standort des Zentrums: 141501, Region Moskau, Bezirk Solnechnogorsk, Senezh.

Spezialisierung des Zentrums: Spezialoperationen im Ausland, Sabotage, Destabilisierung der internen politischen Situation in bestimmten Ländern der Welt, Aufstände, Entführung einflussreicher politischer Personen, Ermordung von Gegnern des Kremlregimes usw.

Die Rekrutierung von Personal für das Zentrum erfolgt an renommierten Militäruniversitäten in Russland: Ryazan Guards Higher Airborne Command School (Fallschirmjäger Militärhochschule von Ryazan); Novosibirsk Higher Military Command School (

Militärhochschule für Führungskräfte von Novosibirsk); Militärakademie für militärische Luftverteidigung der Streitkräfte der Russischen Föderation Marschall der Sowjetunion A.M. Vasilevsky.

Führung: Andrey Vladimirovich Averyanov, geboren am 29.09.1967, gebürtig aus Aschgabat, Generalmajor, Held Russlands. Erhielt diesen Titel im Januar 2015, gerade während des Höhepunkts des russisch-ukrainischen Krieges.

 

 

 

 

Bemerkenswerte Operationen des Zentrums in den letzten Jahren:

Zum ersten Mal wurde die Aktivität dieses Zentrums im Jahr 2016 nach dem gescheiterten Staatsputsch in Montenegro bekannt (der am 29.05.1980 geborene Offizier des Zentrums, Vladimir Moiseev, handelte unter dem Deckmantel eines Mitarbeiters der Publikation “Marine Insurance”).

Das Ausmaß der Aktivitäten des 161. Zentrums im Westen wurde jedoch erst nach der Vergiftung des Skripals im Jahr 2018 in Großbritannien geschätzt. Aufgrund der Mitarbeiter dieser geheimen Abteilung des russischen Geheimdienstes, der Teilnahme am russisch-ukrainischen Krieg, einer Destabilisierungskampagne in Moldawien, einem Versuch, das Leben des bulgarischen Geschäftsmannes Emilian Gebrev, dem Eigentümer der EMCO-Waffenfabrik im Jahr 2015, zu zerstören, der vor dem Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens am 1. Oktober 2017 die innere politische Situation in Spanien zu destabilisieren (der Offiier des Zentrums Sergeev Denis erscheint unter der für Sergey Fedotov ausgestellten Deckungsdokumenten).

Außerdem waren die Beamten dieses Zentrums im Januar dieses Jahres in der französischen Stadt Lille an dem Mord an dem tschetschenischen Blogger Imran Aliyev beteiligt, der die pro-Moskauer Behörden in der tschetschenischen Republik kritisierte, die Schießerei im Zentrum Berlins von Zelimkhan Khangoshvili, der gegen die russischen Behörden in Tschetschenien kämpfte, die mögliche Vorbereitung eines Attentats auf den Bürgermeister und einen der Führer Verwaltung von Prag im Frühjahr 2020.

Die Vergiftung des russischen Oppositionsführers Alexei Navalny am 20. August dieses Jahres, wie eine gemeinsame Untersuchung der Journalisten der deutschen Ausgaben The Insider, Der Spiegel und Bellingcat sowie die Erklärung der Bundesbehörden in Deutschland zeigen, ist ebenfalls Aufgabe des russischen Militärgeheimdienstes. Die Vergiftung von Navalny mit der militärischen Substanz der “Novichok” – Gruppe wurde von den Spezialisten des Bundeswehrlabors bestätigt, die mit Genehmigung der Ärzte der Berliner Klinik “Charite” die Analysen von Alexei Navalny erforschten. Es ist möglich, dass in naher Zukunft weitere Details und spezifische Fakten auftauchen werden, die die direkte Beteiligung des russischen Militärgeheimdienstes an der Finanzierung der Morde an amerikanischen Soldaten in Afghanistan belegen. In den letzten Jahren sind Attentate, Einschüchterungen, Provokationen, Erpressungen und Cyberangriffe bei den Aktivitäten russischer Sonderdienste auf russischem und ausländischem Gebiet gängige Praxis geworden. Sie sind jedoch überrascht und gleichzeitig alarmiert über den “Mangel an Professionalität” und die offensichtliche Nachlässigkeit, mit der sie spezielle Operationen durchführen. Die Details vieler Aktionen werden der Weltgemeinschaft bekannt. Es ist möglich, dass dies eines der Hauptziele ist.

Der ehemalige Direktor des estnischen Geheimdienstkoordinationsbüros Eerik-Niiles Kross glaubt, dass „diese Art von Geheimdienstoperation ein Teil eines psychologischen Krieges geworden ist. Es ist nicht so, dass sie viel aggressiver geworden sind. Sie wollen “gefühlt” werden. Es ist Teil des Spiels”. Gleichzeitig scheint der Kreml keine Angst mehr vor den Sanktionen zu haben, die sich aus der Enthüllung ergeben könnten. In den Vereinigten Staaten legte das Republikanische Studienkomitee (RCC – eine der maßgeblichsten Verbände republikanischer Politiker) im Juni dieses Jahres dem Repräsentantenhaus einen 120-seitigen Bericht vor: “Amerika stärken und globalen Bedrohungen entgegenwirken” als Ausgangspunkt für Diskussionen im amerikanischen politischen Establishment zum Thema Politik gegenüber Moskau. In diesem Dokument heißt es, dass alle Maßnahmen der US-Behörden zur Eindämmung Russlands gescheitert sind. Republikanische Kongressabgeordnete halten es daher für notwendig, neue “höllische” Sanktionen einzuführen. In dem Bericht wird insbesondere vorgeschlagen, Russland wie den Iran früher vom Interbank-SWIFT-System auszuschließen, die russische staatliche Entwicklungsgesellschaft VEB in die Sanktionsliste aufzunehmen, Sanktionen gegen russische Staatsschulden zu verhängen und die Liste der Personen, gegen die Beschränkungen verhängt werden, erheblich zu erweitern. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Regierungen der führenden westlichen Staaten unter Berücksichtigung der Vergiftung von A. Navalny und der früheren terroristischen Aktionen von Offizieren der Militäreinheit  29155 GRU des Generalstabs der RF-Streitkräfte in Kürze Gesetzgebungsakte zur Anerkennung Russlands als Sponsor des Terrorismus in Betracht ziehen werden. Dies wird auch geschehen, wenn die US-Geheimdienste und ihre Verbündeten konkrete Beweise dafür vorlegen, dass die Russische Föderation mit den Taliban zusammenarbeitet. Und wenn am Ende bewiesen wird, dass mindestens ein amerikanischer Staatsbürger mit russischem Geld getötet wurde, wird dies die schwerste Krise in den Beziehungen nicht nur zwischen dem Weißen Haus und dem Kreml, sondern auch zwischen der gesamten zivilisierten Welt und Putins Russland verursachen.

Liked it? Take a second to support agonist admin on Patreon!